Herkunft des Namens ELENDER

Flucht 1944/45
Angst, Hoffnung, Glück

Polizei-Sport-Verein Remscheid

Mein Hobby:
MOSAIKE herstellen

Kinderfeuerwerk

N a m e n s f o r s c h u n g

H E I N Z   G E O R G   E L E N D E R


Wo kommt der Name  ELENDER  eigentlich her?
Alle Elender's stammen aus dem Salzburger Land. Sie wurden wie viele Tausende Landsleute um 1731/1732 wegen ihres Übertrittes zum evangelischen Glauben aus ihren Heimatorten vertrieben.
Man nannte sie später die" Salzburger Emigranten".
Die Geschichte meiner Vorfahren und ihrer Landsleute eben dieser "Salzburger Emigranten", möchte ich in Wort und Bild auf meiner Homepage allen Interessenten zugänglich machen.


Geschichte der Salzburger Emigranten



Im Jahre 1731 wurde nach jahrhundertelangen Glaubenskämpfen im Fürstbistum Salzburg unter der Herrschaft von Leopold Anton Eleutherius Freiherr von Firmian die Vertreibung der sich vom katholischen Glauben abgewandten Landsleute(Protestanten)beschlossen.

Firmian

Erzbischof Firmian (Reg.Zeit 1727-1744)

Ca. 25000 Familien evangelischen Glaubens mußten ihre Heimatorte verlassen. Ihre weit entfernten Ziele waren Frankreich, Holland, Amerika und Preußen (insbesondere Ostpreußen).
Besonders stark für die "Salzburger" engagierte sich der Preußenkönig Friedrich Wilhelm I (Reg. Zeit 1713-1740), er war bereit, den Emigranten eine neue Heimat zu geben. In Ostpreußen (hier wütete von 1709-1711 die Pest, die einigen Tausend Menschen das Leben kostete) siedelte er ca.15000 Flüchtlinge an.

- - - Ab hier sind die Bilder auf Mausklick vergrößerbar. - - -

Vertreibung Auszug Planwagen Familie Landkarte Augsburg Empfang Ansiedlung

Durch das "Stammbuch der ostpreußischen Salzburger" erfuhr ich, dass meine Vorfahren auch nach Ostpreußen kamen und zwar in die Nähe der Stadt Stallupönen, ganz nahe des Ortes Trakehnen, wo die berühmten Pferde her stammen.

Trakehner

Stammbuch

Auszug Stammbuch

Übersetzung des Auszuges:
Elender Simon
Heimatort: Gericht Saalfelden, Schmalenberghan
Neue Heimat Ostpreußen: Schakuhmen Kreis Mehlkemen (Stallupönen)
Ehefrau: Christina



Hier in Ostpreußen lebten alle Generationen der Elenders bis 1904. Nun siedelte die Familie um ins "Bergische Land". Es folgen einige Bilder aus dieser wunderschönen Gegend.

Burg Schwebebahn Brücke
Ein Teil der Familie lebt nach wie vor im Bergischen Land. Meine Frau und ich leben seit 18 Jahren in Norddeutschland.


Für ausführliche Auskunft empfehle ich den "Salzburger Verein", in dem ich auch Mitglied bin.

Der Salzburger

Internet-Adresse der Salzburger Vereinigungen


Meine Informationen habe ich folgenden Quellen entnommen:
Angelika Marsch - Die Salzburger Emigration in Bildern
Herbert Reinoß - Ostpreußen Porträt einer Heimat

Zum Seitenanfang













Zum Seitenanfang













Zum Seitenanfang













Zum Seitenanfang













Zum Seitenanfang













Zum Seitenanfang













Zum Seitenanfang














Zum Seitenanfang
Zum Seitenanfang


Heinz Georg Elender

Meine E-Mail-Adresse ist nicht anklickbar, das schützt mich vor unerwünschter Werbung.
Wenn Sie mit mir Kontakt aufnehmen möchten, schreiben Sie sie bitte ab und geben sie in Ihr E-Mail-Programm ein:



Gestaltung: Sabine Elender
Gestaltung: Sabine Elender