Herkunft des Namens ELENDER

Flucht 1944/45
Angst, Hoffnung, Glück

Polizei-Sport-Verein Remscheid

Mein Hobby:
MOSAIKE herstellen

Kinderfeuerwerk

Mein Hobby: Mosaike herstellen

Das wird mein erstes Mosaik
Geschichte:
Die Mosaik-Kunst ist eine sehr alte Dekorationskunst, die bis auf 3000 v. Ch. zurückzuführen ist. Glas wird in Mosaiken seit mehr als 2000 Jahren verwendet. Mosaik ist eine Kunst, die relativ einfach zu erlernen ist und eine Vielzahl von Anwendungsmöglichkeiten bietet.
Technik:
An Zubehör benötigt man einen Klebstoff zum Aufkleben der Kacheln, eine Zange zum Brechen der Kacheln und Zement zum Füllen der Fugen. Wegen der Verletzungsgefahr durch herumfliegende Splitter beim Brechen der Kacheln sollte man immer eine Schutzbrille und feste Arbeitshandschuhe tragen. Beim Füllen der Fugen mit Zement empfiehlt es sich, Gummihandschuhe und ebenfalls eine Schutzbrille zu tragen. Auf Glas, Spiegel und allen glatten Oberflächen benutzt man einen Acrylkleber, auf Wasserbasis, lösemittelfrei. Er bewirkt eine gute Haftung und zeigt sich nach Aushärtung transparent.
Für meine Arbeiten benutze ich italienische Glasmosaik-Kacheln, die nach der traditionellen Art der venezianischen Glashersteller gefertigt wurden. Es stehen mir ca. 50 Farben zur Verfügung.
Dies wurde mein erstes Mosaik

Von der Planung bis zum fertigen Objekt am Beispiel des Fische-Tabletts:


Fische-Tablett

Einen Gebrauchsgegenstand mit etwas Persönlichem zu verzieren, das war sozusagen mein (Wieder-) einstieg in die Welt der Glassteine.
Am Anfang steht immer die Frage nach dem Motiv. Hier habe ich das Sternzeichen der Fische gewählt:
Sternzeichen Fische

Davon fertige ich eine Umrisszeichnung, die ich mit Kopierpapier auf den dafür ausgewählten Gegenstand übertrage.
Zum Seitenanfang

Die nächsten Schritte zeige ich in kleinen Fotoausschnitten:



Die Glassteine mit der Zange in Form brechen Erste sichtbare Fortschritte Blick auf die Farbkästen
Feinarbeit mit Mosaikleim und Schraubendreher Anrühren des Mosaikzementes und anschließend Verfugen Überschüssigen Zement mit feuchtem Schwamm abtragen und nach dem Trocknen mit fusselfreiem Tuch polieren.


Zum Seitenanfang

Meine fertigen Mosaike stelle ich hier vor:


Fan-Tablett S04
Tablett Vereinswappen Schalke 04
("mein Verein")


Tee-Tablett
Tablett Teekanne blau

Pentagramm
Tablett Pentagramm

Fische-Tablett
Tablett Sternzeichen Fische

Stadtwappen Remscheid
Tablett Stadtwappen Remscheid

Tee-Tablett 2
Tablett Teekanne weiss

Fan-Tablett München 1860
Tablett Vereinswappen 1860 München
(Lieblingsverein von meinem Freund Michael)


Blütenmandala
Tablett Blütenmandala

Vereinswappen von Bayern München
Tablett Vereinswappen Bayern München
(gefertigt für C. Timm)



Mandalabild

Mosaiktisch Mosaiktisch
Mosaiktisch "Fische" - eine Gemeinschaftsarbeit von Heinz und Sabine Elender


Zum Seitenanfang










Zum Seitenanfang










Zum Seitenanfang










Zum Seitenanfang










Zum Seitenanfang










Zum Seitenanfang










Zum Seitenanfang










Zum Seitenanfang











Tiffany

Seit einiger Zeit habe ich weiteres faszinierendes Hobby für mich entdeckt, das mit der Verwendung und Bearbeitung von Glas zu tun hat:
Die Herstellung von Fensterbildern, Lampen und anderen Gebrauchs- und Schmuckgegenständen in Tiffany - Art.

Zuerst gebe ich einen Überblick über die

Arbeitsweise:

  1. Kopieren und Ausschneiden:
    Das ausgewählte Motiv wird zweimal kopiert, eine Kopie dient als Korrekturvorlage.
    Die zweite Kopie dient der Übertragung des Motives auf das Glas und sollte deshalb aus festerem Papier oder Karton sein.
    Jedes einzelne Feld wird nummeriert und sorgfältig ausgeschnitten.
  2. Schablone übertragen:
    Die ausgeschnittenen Schablonenteile werden mit einem Permanent-Stift sauber auf das Glas übertragen inclusive der Nummerierungen.
  3. Glas vorritzen:
    Mit einem Glasschneider werden nun die Teile folgendermaßen auf dem Glas vorgeritzt:
    AUF der Markierungslinie, vom Körper weg, zuerst die Innenbögen. Mit der Glasbrechzange oder der Kröselzange (je nach Art des Teiles) wird das vorgeritzte Glas getrennt.
  4. Glas schleifen:
    An der Schleifmaschine erfolgt der passgenaue Zuschnitt, indem auch feinste Korrekturen geschliffen werden können. Der Abgleich mit der Vorlage erfolgt anhand der ersten Kopie, mit der es durch Auflegen verglichen werden kann.
  5. Mit Kupferfolie wickeln:
    Jedes Teil wird an den Schnittkanten so mit selbstklebender Kupferfolie umwickelt, dass auf beiden Seiten des Glases ein gleich großer Rand der Folie stehen bleibt.
    Die Folie wird mit einem Kunststoffstab fest angerieben.
  6. Löten:
    Alle passenden Teile nebeneinander legen und ggf. fixieren (z.B. mit Nadeln auf Styropor).
    Kupferfolie mit Lötwasser bestreichen, das gesamte Motiv zuerst mit Lötpunkten schließen, dann sauber Vorder- und Rückseite, abschließend die Aussenkanten verlöten.
  7. Reinigen:
    Das ganze Objekt vorsichtig unter fliessendem Wasser mit einem Scheuerpulver reinigen (Lötwasser und Nummerierung).
  8. Patinieren:
    Je nach Geschmack KANN das Objekt patiniert werden (in Schwarz, Kupfer oder Bronze), muss aber nicht.


Jetzt folgen meine eigenen Werke:

Schmetterling
Mein erstes Objekt: Schmetterling

Tiffanylampe in blau
blauweisse Lampe



Zum Seitenanfang










Zum Seitenanfang










Zum Seitenanfang










Zum Seitenanfang










Zum Seitenanfang










Zum Seitenanfang










Zum Seitenanfang










Heinz Georg Elender

Zum Seitenanfang
Zum Seitenanfang


Meine E-Mail-Adresse ist nicht anklickbar, das schützt mich vor unerwünschter Werbung.
Wenn Sie mit mir Kontakt aufnehmen möchten, schreiben Sie sie bitte ab und geben sie in Ihr E-Mail-Programm ein:



Gestaltung: Sabine Elender
Gestaltung: Sabine Elender